Winfried Anslinger

Buchvorstellung
„Lutherturm“

Montag, 18. September, 20 Uhr

Anslingers Geschichten werfen uns aus der Zeit, wie wir sie kennen, heraus. In einem Land namens „Gestern“ werden uns plötzlich so viele unbequeme Erinnerungen zugespielt, dass wir erschrecken und Korrekturen anbringen wollen - um der Gegenwart willen. Ein andermal reisen wir in die Zukunft einer Vergangenheit, die wir gerne anders erlebt hätten und machen es jetzt vielleicht richtig.  

Doch lassen uns die Erzählungen mit Häkeldeckchen und Blümchentassen, Gelsenkirchener Barock und Elvis nicht allein. Am Ende landen wir in der Gegenwart, bereichert um wichtige Erkenntnisse, die künftig vielleicht helfen.

Ein facettenreiches Erzählbuch mit philosophischem Tiefgang, das die Leser/innen mit Grundfragen des Lebens konfrontiert, das Mut macht, auszubrechen aus lähmenden Routinen – So wie es „der Fremde“ im Lutherturm dem wankelmütigen Andreas sagt: „Wenn sich nie etwas verändern würde, wäre das Leben nicht zwecklos?“ (Barbara Franke)

Winfried Anslinger, geb. 1951 in Ludwigshafen, Studium Theologie, Philosophie, Psychologie und VWL in Heidelberg. Seit 1981 in Homburg als Prot. Pfarrer tätig. Engagiert u.a. in Friedensbewegung, Naturschutz,  Pressesprecher der Energiewende Saar e.V., Mitarbeit bei „Innehalten“ in SR 2 Kultur. Literarische Veröffentlichungen seit 2002. Mitglied im VS, im Literarischen Verein der Pfalz und Literaturwerk RLP.

In Kooperation mit dem VS Saar.