Buchvorstellung


Marion Kemmerzell
Windsbräute

Montag 9. Dezember 20 Uhr

In dem neuen Band „Windsbräute“ vereinen sich neun Erzählungen über Macht und Magie, Wirklichkeit und Irrsinn, Gegenwart, Vergangenheit, Ordnung und Chaos. Es sind schillernde, doppelbödige Geschichten, die Marion Kemmerzell geschrieben hat.

In der Erzählung „Windsbräute“ geht es um Kinderwunschbehandlung, - eine Schwangerschaft, die besser nicht herbeigeführt worden wäre. In „Siebenschläfer“ findet sich die Erzählerin im 13. Jahrhundert wieder: „Ich war eine andere in meinen Träumen. Nach den ersten derartigen Nächten habe ich mit Tabletten versucht das loszuwerden. Dann mit viel Bewegung an der frischen Luft. Mit einem ausgedehnten Abend bei Freunden und einer durchfeierten Nacht. - Später fühlte ich mich davon angezogen. Ich verlor die Lust auf andere Aktivitäten. Ich ging früh zu Bett. In den Träumen wusste ich nichts von mir.“

„Macht“ zeigt eine junge Frau, die entdeckt, dass sie mit der bloßen Kraft Ihrer bösen Wünsche missliebigen Mitmenschen schaden kann.

Es sind Erzählungen, die unter die Haut gehen und auch vergnügliche Geschichten. Ein bemerkenswertes Buch!

Marcella Berger

Marion Kemmerzell, 1955 bei Frankfurt am Main geboren, in Hamburg und Saarbrücken zur Schule gegangen, hat an der Universität des Saarlandes Rechtswissenschaften, Kunstgeschichte und Archäologie studiert, als Schauspielerin, Regieassistentin und in einem Münchner Kunstauktionshaus gearbeitet. Sie lebt im Saarland und gehört dem Vorstand des VS Saar an.