Arno Schmidt. Eine Bildbiographie

Lesung und Gespräch mit Fanny Esterházy, Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma

Montag, 19. Juni, 20 Uhr

Kein anderer Schriftsteller war sich der Bedeutung von Bildern für ein Leben so bewusst wie Arno Schmidt: »Mein Leben?!: ein Tablett voll glitzernder snapshots«. Was also wäre adäquater, als Arno Schmidts Leben mit einer Bildbiographie nachzuzeichnen, die mosaikartig das Panorama einer eigenwilligen Schriftstellerexistenz zusammensetzt.

Für diesen großformatigen, 456 Seiten mit 850 Farbabbildungen umfassenden Bildband hat die Herausgeberin Fanny Esterházy in Archiven nachgeforscht und Unbekanntes und Verblüffendes zutage gefördert: Fotos, Zeichnungen, Dokumente aller Art, Bücher und Manuskripte, Notizen und Briefe, Alltägliches und Kurioses. Ergänzt wird das Material durch Passagen aus Arno Schmidts Werk, Auszüge aus Tagebüchern von Arno und Alice Schmidt sowie Kommentare von Kollegen und Freunden.

Einführende Texte von Bernd Rauschenbach geben einen Überblick über die Lebensstationen Schmidts – von der Kindheit in Hamburg bis zum Bargfelder Refugium in der »ihm gemäßen Landschaft« der Heide.

Bei der Präsentation im Saarländischen Künstlerhaus wird die Herausgeberin den von ihr gemeinsam mit dem Gestalter Friedrich Forssman entwickelten Aufbau des Buches aus komponierten Doppelseiten erläutern. – Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma, die gemeinsam den Vorstand der Arno Schmidt Stiftung bilden, lesen dazu aus den Einleitungstexten.

 

In Kooperation mit dem VS-Saar und SR2 KulturRadio

Abbildung: copyright Arno-Schmidt-Stiftung