Arnfrid Astel

"www.zikaden.de"

Arnfrid Astel ist in diesem Sommer 75 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass stellt er im Rahmen einer Lesung die umfangreiche Web-Seite vor, die Hans Gerhard Steimer für ihn gestaltet hat.

Auf www.zikaden.de sind inzwischen fast dreitausend seiner Gedichte abrufbar. Unter der Rubrik gedruckt, die enthält 1 245 Texte enthält, sind die Gedichte der heute vergriffenen Bücher vollzählig nachzulesen. Aus den lieferbaren Gedichtbänden werden Proben gegeben. Die Abteilung ungedruckt umfasst derzeit 1 897 ungedruckte oder verstreut publizierte Gedichte. Die Abteilung gesondert bietet unter anderem Reden, Gespräche und Aufsätze.

Hans Gerhard Steimer ist anwesend und wird die Web-Seite demonstrieren.

 

 

Hans Arnfrid Astel ist 1933 in München geboren. Seine Kindheit verlebte er in Weimar, seine Jugend in einem Internat in Windsbach/Mittelfranken. In Freiburg und in Heidelberg studierte er Biologie und Literatur. In Heidelberg gab Astel 1959 bis 1970 die „Lyrischen Hefte“ heraus, eine Zeitschrift für Gedichte, in der er selbst unter dem Pseudonym Hanns Ramus veröffentlichte. Seit 1957 arbeitete er als Hauslehrer am „Englischen Institut“. 1966 Lektor in Köln. 1967 bis 1998 Leiter der Literaturabteilung des Saarländischen Rundfunks. 1979 bis 1993 Lehrauftrag „Selber schreiben und reden“ an der Universität des Saarlandes.

Mitglied des P.E.N. – Zentrums, 1980 Kunstpreis der Stadt Saarbrücken, 1994 Ehrengast der Villa Massimo in Rom, 2000 Kunstpreis des Saarlandes.