Arnfrid Astel

Arnfrid Astel
Arnfrid Astel, Foto privat

"Das Spektrum/gibt dem Augenblick/die Sporen"

Arnfrid Astel hat seit 1968 mehr als ein Dutzend Bücher veröffentlicht. Seine Verlage waren: Hammer, Hanser, Luchterhand, Zweitausendeins, Wunderhorn, Forum und PoCul. Sein gesamtes lyrisches Werk - Gedrucktes und Ungedrucktes - ist inzwischen online erschienen, abrufbar unter www.zikaden.de.

Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober 2010 hat der Gutleut Verlag (Frankfurt, Weimar) aus der Menge des Ungedruckten einen neuen Gedichtband mit dem Titel „Das Spektrum/gibt dem Augenblick/die Sporen“ zusammengestellt.

Arnfrid Astel ist 1933 in München geboren. In Freiburg und Heidelberg hat er Biologie und Literatur studiert. Von 1967 bis 1998 war er Leiter der Literaturabteilung des Saarländischen Rundfunks.

Sechzehn Jahre hatte er an der Universität des Saarlandes den Lehrauftrag "Selber schreiben und reden" inne, woraus die sogenannte "Saarbrücker Schule" hervorgegangen ist. Astel ist Mitglied des P.E.N und des VS Saar.

1980 Kunstpreis der Stadt Saarbrücken. 1994 Ehrengast der Villa Massimo in Rom. 2000 Kunstpreis des Saarlandes.

In Zusammenarbeit mit "Meridian", dem VS Saar und SR 2 KulturRadio.