Heldentod auf Seite 3

Liebigs Heldentod
Liebigs Heldentod

Lesung

Das mag ein Vorurteil sein, ein Klischee: Der Heldentod finde in der jungen Literatur schon auf Seite 3 statt, weil der Jungdichter den langen Atem für mehr als hundert Seiten einfach nicht habe. Zumindest scheint es symptomatisch für junge Literatur: irgendwie stürmerisch und drängerisch die Ausfahrt wagen und dann die Tragik nicht halten können.

Machen wir uns darüber nicht lustig! Die junge Literatur bietet große Vorteile: skrupelfreien Mut zum Experiment und garantierte Freiheit von den vermeintlichen Bedürfnissen des gottverdammten Literaturmarkts.

Weil dessen Verlage immer erst einen Roman fordern, drehen wir den Spieß einmal um: Die 3 Teilnehmer der sechsten Tafelrunde, die Klaus Behringer im Künstlerhaus versammelt - wir verraten noch nicht, wer es sein wird - dürfen bisher kein Buch veröffentlicht haben. Aber schon gute Texte geschrieben!

In Zusammenarbeit mit dem VS Saar.