Max Höfler, Dieter Sperl

Lesung

Die österreichischen Autoren Max Höfler (Graz) und Dieter Sperl (Wien) stellen ihre neuesten Veröffentlichungen im Ritter Verlag vor. Moderation  Paul Pechmann (Graz).

Für sein Buchdebüt „Texas als Texttitel (Ein Rabiatkomödienroman)“ erhielt Max Höfler 2010 eine Buchprämie des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur. In seiner turbulenten mit historischen Persönlichkeiten gespickten Erzählung führt Höfler mit den Mitteln der Montage von Fakt und Fiktion, Dokument und Comic sowie einer raschen Abfolge unterschiedlicher Codes ‑ vom barocken Manierismus, zeitgenössischer Wissenschaftssprache über Lautpoesie bis hin zum gegenwärtigen Jugendjargon die Konstruiertheit von Texten über das Fremde vor.

Max Höfler ist 1978 in der Oststeiermark geboren und lebt als freier Autor in Graz.

Mit „Random Walker“ verfolgt Dieter Sperl die „Erschreibung“ einer konzeptionellen Autobiographie anhand von Filmbegegnungen. Der Autor besuchte innerhalb von zweieinhalb Jahren verschiedenste Vorstellungen in zahlreichen Kinos in Wien und schrieb jeweils nach den Kinobesuchen insgesamt ca. 120 Prosaminiaturen, die er nach Leitbegriffen wie z.B. „Kindheit“, „Orakel“, „Suppentopf“, „Busstation“, „Meer“ und „Hongkong“ ordnete.

Dieter Sperl ist 1966 in Wolfsberg (Kärnten) geboren und lebt als freier Autor und Kurator in Wien.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle für Österreichische Literatur und Kultur/ Robert-Musil-Forschung der Universität des Saarlandes.