31. Juli 2019

Trio „Rupp, Rogers & Schubert“, 08.10.2019, 20.00 Uhr

16. März 2019
Saarländisches Künstlerhaus, , Musik, Trio „Butcher, de Joode & Blume“, 26.09.2019, 20.00 Uhr

Trio „Butcher, de Joode & Blume“, 26.09.2019, 20.00 Uhr

John Butcher ist nach Evan Parker wohl der bedeutendste britische Saxophonist. In seinen zahlreichen Solis, aber auch im Duo und anderen Gruppen hat er das Saxophonspiel überzeugend revolutioniert und zu einem neuen Standard geführt. Man spricht heute schon von einer „John Butcher-Schule“.
15. Mai 2019

Tina Tonagel
29.8. – 20.-10. 2019
Eröffnung 28.08. 19 Uhr

15. Mai 2019

Regards sans Limites,
Galerie, 29.08. – 20.10. 2019
Eröffnung 28.08. 19 Uhr

15. Mai 2019

Regards sans Limites,
Studio, 29.08. – 20.10. 2019
Eröffnung 28.08. 19 Uhr

3. Februar 2019
Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V., TRANSPOSITION 2 – Austauschausstellung Kunstverein Trier Junge Kunst, Galerie, 28.03. – 12.05.2019 Axel Schweppe – „Pflanzenhörer– a vaste expanse“, Klanginstallation studioblau, 06.06. – 11.08.2019

Axel Schweppe – „Pflanzenhörer– a vaste
expanse“, Klanginstallation
studioblau, 06.06. – 11.08.2019

6. März 2019
Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V., BBK – „die neuen“, Studio, 06.06. – 11.08.2019

BBK – „die neuen“, Studio, 06.06. – 11.08.2019

Kerstin Arnold, Michael Ehrhardt, Lydia Kaminski, Jutta Mohr, Philipp Neumann, Leslie Huppert, Andrea Denis, Albert Herbig, Hengameh Rasti
1. August 2019

Alfred Gulden „Kleine Heimaten“
Lesung
30.09.2019, 20.00 Uhr

31. Juli 2019

Maike Wetzel „Elly“
Lesung – Debut des Jahres,
03.09.2019, 20.00 Uhr

Der Literaturpreis Debüt des Jahres geht 2019 an die Autorin Maike Wetzel, Berlin, für ihren 2018 im Schöffling-& Co Verlag erschienenen Roman „Elly“.

Elly ist ein Roman über ein spurlos verschwundenes elfjähriges Mädchen. Die Eltern, die ältere Schwester Ines, die Großeltern, sie alle verlieren Elly und mit ihr zugleich sich selbst. Zuflucht nehmen sie in Tagträumen, Hoffnungen und einer rastlosen Betriebsamkeit, die wiederum in Ängsten und Depressionen mündet.

Maike Wetzel befasst sich in ihrem ersten Roman mit dem Schlimmsten, was einer Familie widerfahren und sie aus den Fugen geraten lassen kann. Der Text arbeitet mit Brechungen und kunstvollen, kurzen tiefgründigen Sätzen, die einen in das Rätsel um Elly hineinziehen. Damit bekommt der Roman in seiner Gestaltung etwas Atemloses, das die Leserschaft miterleben lässt, wie sich angesichts einer Katastrophe und der nie aufhörenden Ungewissheit die Betroffenen verändern, wie sie versuchen, sich in ein Leben danach zu retten, ohne dass es ihnen wirklich gelingt. Wetzel stellt in ihrem Roman eine fesselnde Atmosphäre her, verbunden mit sprachlicher Brillanz. (Aus der Begründung der Jury)